23.04.2018 in Regional von Allforred

Hoffmann/Strelow: Blaulicht-Resolution unterstützen!

 

Die Blaulicht-Resolution ist eine Initiative zur öffentlichen Ächtung von Aggression und Gewalt in jeglicher Form gegen Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Jörn Hoffmann, Stadtrat für Feuerwehr in Bremerhaven sagt dazu: Respekt sowie die Achtung und Wertschätzung gegenüber denjenigen, die in ihrer täglichen Arbeit vor Gefahren, Verletzungen und Gewalt schützen, sollten in einer sich respektierenden und auf gemeinsamen Werten aufbauenden Gesellschaft selbstverständlich sein. Leider erleben jedoch gerade diejenigen Menschen, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen oder sogar aufopfern, dass ihr täglicher Einsatz nicht anerkannt wird oder ihnen sogar Hass und Gewalt entgegenschlägt.  

 

Unsere Einsatzkräfte von Polizei, Rettungskräften und Feuerwehrbeamten sind zunehmend körperlicher Gewalt aber auch verbalen Aktionen, wie Beschimpfungen und Beleidigungen im Alltag ausgesetzt. Immer häufiger kommt es vor, dass „blinde“ Wut und Aggressionen zu Übergriffen auf Einsatzkräfte führen. Hierdurch werden diese nicht nur körperlich, sondern oftmals auch seelisch verletzt. Das sind furchtbare und nicht hinnehmbare Taten gegenüber helfenden Einsatzkräften, die ich zutiefst verurteilen.  

 

Sergej Strelow, Vorsitzender der SPD Lehe-Nord wehrt sich gegen einen Gewöhnungseffekt bei Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber Einsatzkräften, der anscheinend immer stärker in unserer Gesellschaft Einzug hält: „Ich fordere, dass mit Vehemenz für diejenigen eingetreten wird, die tagtäglich für uns eintreten. Dafür ist die Online-Petition unter Bremerhaven.de ein idealer Weg zu dokumentieren das die Bürgerinnen und Bürger der Seestadt hinten ihren Polizisten, Einsatzkräften im Rettungsdienst und bei der Feuerwehr stehen.“

 

Unterschreiben Sie jetzt auch unter: https://www.bremerhaven.de/de/verwaltung-politik/buergerdialog/blaulicht-resolution-der-feuerwehr-und-polizei-bremerhaven.72106.html. Ihre Einsatzkräfte danken Ihnen!

 

22.04.2018 in Unterbezirk

Uwe Parpart zum stellvertretenden SPD-Landesvorsitzenden gewählt

 

Fabian Marx, Brigitte Mollenhauer und Uwe Schmidt sind Beisitzer


Beim Landesparteitag der Bremer SPD am Samstag (21.04.2018) ist der Bremerhavener Uwe Parpart, zum neuen stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt worden: 126 von 153 anwesenden Delegierten stimmten für den SPD Politiker, der schon von 2005 bis 2007 das Amt ausgeübt hatte. Seit 1971 ist der 67-Jährige Mitglied der SPD, seit 2011 ist Uwe Parpart ehrenamtlicher Stadtrat für Menschen mit Behinderung. Parpart dankte den Delegierten im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus in Bremen-Vegesack für das große Vertrauen und bezog darin auch seinen Vorgänger Elias Tsartilidis mit ein, der nicht erneut kandidiert hatte.

Neu im Vorstand von Seiten der Seestadt-SPD sind als Beisitzerinnen und Beisitzer Fabian Marx, Brigitte Mollenhauer und der Bundestagsabgeordnete und Bremerhavener Vorsitzende der  Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA), Uwe Schmidt.

Im Amt bestätigt wurde auch die bisherige Landesvorsitzende Sascha Karolin Aulepp und ihre Stellvertreterin, die Bremer Bundestagsabgeordnete Sarah Ryglewski: Auch Schatzmeisterin Gisela Schwellach und Schriftführer Karl Bronke wurden wiedergewählt.

Bremerhavens SPD-Vorsitzender, Senator Martin Günthner, gratulierte allen Gewählten: „Die SPD Bremerhaven ist lebendiger Teil eines starken Landesverbandes. Mit dieser personellen Stärke treten wir kraftvoll an, um im kommenden Jahr erneut gestaltende Mehrheiten für Bürgerschaft und  Stadtverordnetenversammlung zu erstreiten.“ Vom Parteitag seien, so der SPD Politiker auch gute inhaltliche Signale ausgegangen: „Ich freue mich, dass wir beispielsweise verabredet haben, die Hochschule Bremerhaven auf 5.000 Studierende auszubauen und neue Studiengänge entstehen soll. Das ist ein ganz positives Signal für unsere Stadt auf unterschiedlichen Ebenen.“

Janina Brünjes, stellvertretende Vorsitzende der SPD Bremerhaven, schloss sich den guten  Wünschen an und unterstrich, die personell gute Aufstellung sei ein Garant dafür, auch zukünftig Bremerhavener Interessen wie beispielsweise beim innerbremischen Finanzausgleich kraftvoll wahrzunehmen: „Wir müssen und werden nachhaltig verstetigen, dass Bremen und Bremerhaven Schwesterstädte auf Augenhöhe sind, die ohne einander nicht wollen und nicht können.“ Brünjes  unterstrich, sie sei zuversichtlich, dass Carsten Sieling als Bremer Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen dabei an der Seite der Seestadt-SPD sei: Bei einer  Vorstandssitzung am Freitag hatte Sieling gemeinsam mit Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz zum aktuellen Stand der Finanzbeziehungen zwischen beiden Städten ausführlich Stellung bezogen.

 

22.04.2018 in Arbeitsgemeinschaften von Allforred

Digitalisierungsseminar v3

 

Am Samstag 28. April 2018 ab 15 Uhr findet das dritte Seminar der Reihe Digitalisierung im SPD-Parteilhaus in der Schifferstraße statt.
Das Seminar wird von Hansjörg Troebner wieder ehrenamtlich durchgeführt und ist für alle Interessierten offen. Wir bitten
aber um Anmeldung bis Mi. 25.4. d.J. an eMail: socialmedia@allforred.de

Schwerpunkt des dritten Seminars sind agile Methoden (Politik 4.0) sowie Möglichkeiten der Gestaltung der Digitalisierung.
Hansjörg Troebner ist derzeit im Toyota-Konzern in Dortmund für die digitale Transformation und agiles Projektmanagement
als Managementberater erfolgreich im Einsatz.  Der Experte ist seit 1986 in ITK- und Digitalisierungsprojekten national und
international unterwegs. Derzeit berät er auch ehrenamtlich die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN)

 

18.04.2018 in Ortsverein von Allforred

Lehe-Nord besucht Ausstellung beim Marschenhaus

 

Der Ortsverein Lehe-Nord hat die Eröffnung der Ausstellung in der Hosermühler Scheune am Marschenhaus in Speckenbüttel besucht. Bei strahlendem Sonnenschein konnten viele Gäste aus Gesellschaft und Politik tolle Exponate aus der Geschichte der Region bewundern. Nach einer etwa einstündigen Einführung in die bewegte Geschichte des Bauernhausvereins Lehe e.V. in den schönen Räumen des Marschenhauses konnten wir die Scheunenausstellung angucken. 

 

Sergej Strelow, Ortsvereinsvorsitzender in Lehe-Nord, erklärt dazu: „Wir aus Lehe-Nord unterstützen das Freilichtmuseum Speckenbüttel seit langer Zeit aktiv dabei, neue Ausstellungen zu entwickeln und die wertvolle Historie am Leben zu halten. Wir hoffen, dass damit dazu beigetragen werden kann, die Erinnerung daran, wie die Menschen der Region vor nicht allzulanger Zeit noch gelebt haben, lange zu erhalten. Vielen Dank an die vielen Ehrenamtlichen, die sich so engagiert und begeistert für die Stadtgeschichte einsetzen!“

 

Nicht nur in der Politik sondern auch im Ehrenamt mangelt es jedoch an Nachwuchs. Der Vorsitzende des Bauernhausvereins, Peter Hebel, hat eine Appell an die Besucherinnen und Besucher gestartet, junge Menschen aus ihrer Bekanntschaft zur Mitarbeit im Ehrenamt zu bewegen. Wir unterstützen das und natürlich auch die musealen Aspekte im Speckenbüttler Park weiterhin mit voller Kraft! Besonders gefreut haben wir uns über eine zahlenmäßig starke Präsenz sowohl aus SPD-Fraktion, UB-Vorstand und Ortsverein, aber auch CDU und die Grünen waren vertreten.

 

18.04.2018 in Regional

Windgipfel in Loxstedt voller Erfolg

 

Die Bremerhavener SPD war mit vielen Besuchern und MdB Uwe Schmidt als Diskussionsteilnehmer beim Windgipfel des SPD Ortsvereins Loxstedt vertreten. In erfrischender Gesprächskultur diskutierten Olaf Lies, Umweltminister in Niedersachsen, Gerrit Michaelis, stellvertretender Vorsitzender der SPD Loxstedt, Andreas Wellbrock, Geschäftsführer des WAB, Uwe Santjer von der SPD Cuxhaven und MdL sowie Uwe Schmidt, MdB aus Bremerhaven über die Zukunft der Branche in der Region. Im zweiten Teil konnten die Teilnehmerinnen oder Teilnehmer aus dem Zuschauerbereich Fragen an die Diskutanten stellen. Von starken Befürwortern bis hin zu Gegnern der Windkraft konnten viele zu Wort kommen. 

 

Festgestellt wurde, dass Windkraft für Bremerhaven und das Cuxland ein elementarer Bestandteil der Wirtschaftskraft ist. Auch als Bestandteil der Klimapolitik ist Windkraft ein wichtiger Teil der erneuerbaren Energien. Eine Forderung Richtung Berlin war, die Region stärker als industriepolitischen Player durchzusetzen. So wie Kohle aus anderen Regionen eine starke Lobby, auch aus der SPD erhält, kann sich unsere Region als Lobby für erneuerbare Energien einsetzen. 

 

Janina Brünjes, stellvertretende Vorsitzende der SPD Bremerhaven freut sich über den Einsatz des Ortsvereins für die Region: „Bremerhaven ist als Oberzentrum eng verbunden mit den umliegenden Gemeinden. Viele Arbeitnehmer arbeiten in Bremerhaven und wohnen im Umland und umgekehrt. Eine Strategie für die Zukunft als Industrie- und Hochtechnologiestandort können wir nur gemeinsam finden. Veranstaltungen wie die in Loxstedt sind ein erster wichtiger Schritt in diese Richtung.“

 

Uwe Schmidt ergänzt: "Erneuerbare Energien aus Windkraft (Off- und Onshore) sowie Sonnenenergie sind langfristig die kostengünstigste Form der Energieerzeugung. Für unsere Region ist Windenergie insbesondere Offshore ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, schon heute und auch in Zukunft. Davon wird aus meiner Sicht auch Bremerhaven langfristig profitieren. Wir verfügen in der Seestadt mit dem Fraunhofer Institut IWES über geballte wissenschaftliche Kompetenz zur Windenergie. Dieses Kapital müssen wir nutzen und künftig als Region noch selbstbewusster auftreten. Hier ist alles vorhanden, um die Energiewende mit Windkraft effektiv voranzutreiben."

 

 

 

Uwe Schmidt

Kalenderblock

Aktuelle Termine

28.04.2018, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr 3. Digitalisierungsseminar

02.05.2018, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr Ausschuss für öffentliche Sicherheit

03.05.2018, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr offene Vorstandssitzung

Alle Termine

erst wenn Sie hier darauf klicken entsteht eine Verbindung zu Facebook


width=

Roter Stadtrundgang

Counter

Besucher:2530649
Heute:49
Online:2