Auf die Tüte, fertig, los: Essenspakete für Schulen und Kitas

Veröffentlicht am 27.05.2020 in Lokal

Parpart: Kostenloses Mittagessen auch während der Corona-Pandemie

Bremerhaven, 27. Mai 2020. In einem gemeinsamen Projekt stellen Stadt Bremerhaven, Tafel, Arbeiterwohlfahrt (AWO), Diakonie und Deutsches Rotes Kreuz (DRK) während der Corona-Pandemie sicher, dass Kinder aus sozial schwachen Familien über die jeweilige Schule oder Kita eine Essenstüte bekommen: „Insgesamt kommt das Projekt 650 Schülerinnen und Schülern sowie 839 Kita-Kindern zugute. Kindern, die auch bisher in ihrer Einrichtung ein kostenloses Mittagessen in ihrer Einrichtung bekommen haben, das über das Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes finanziert wurde“, erklärt Sozialstadtrat Uwe Parpart (SPD), der maßgeblich an diesem Projekt mitgewirkt hat.

Der SPD-Politiker sagte, es sei zu begrüßen, dass der Bund den Kommunen die flexible Nutzung der Mittel zugestanden habe: „Wir hätten die rund 56.000 Euro Gesamtkosten aber auch anderweitig gestemmt bekommen – weil das Projekt zu wichtig ist, um es nicht zu machen.“ Er freue sich, so Parpart, dass das Projekt ein Zusammenwirken vieler helfender Hände sei: Es sei lobenswert, dass alle Beteiligten unkompliziert und lösungsorientiert zusammengekommen seien. „Das ist eine besondere Stärke unserer Stadtgemeinde: Solidarität ist kein Wort der Sonntagsreden, sondern wir leben es gemeinsam in der ganzen Woche. Herzlichen Dank allen, vor allem den vielen Ehrenamtlichen, die eine ganz wichtige Arbeit leisten“, freut sich der SPD-Politiker.

Die Tüten gibt es nicht nur in der Schulzeit beziehungsweise während der Kita-Öffnungszeit, sondern auch in den Ferien. Am Dienstag (26. Mai 2020) erhielten die ersten Schulen ihre Tüten: „Unser Plan ist, dass die Kinder, die einen Anspruch auf die Versorgung haben, einmal in der Woche ein Paket bekommen, das in der Einrichtung abgeholt wird – das erspart uns nicht nur Wege und Logistikkosten, sondern trägt auch dazu bei, den Kontakt zu Betreuern und Lehrern zu halten“, so Parpart. Selbstverständlich wurden die betroffenen Kita-Eltern bereits persönlich informiert, Schulkinder erhalten einen Brief mit allen wichtige Informationen.

Die Aufgaben sind klar verteilt: Während die ehrenamtlichen Tafel-Mitarbeiter den Lebensmitteleinkauf und die Verpackung übernehmen, stellt das DRK die Räumlichkeiten zur Verfügung – hier werden auch die Boxen zu den 53 Kitas und 16 Ganztagsschulen auf den Weg gebracht. DRK-Ehrenamtskoordinator Marcus Stührenberg hat die Touren organisiert: Montags, dienstags und mittwochs werden die Tüten gepackt und jeweils am Folgetag von vier DRK-Ehrenamtlern an die Einrichtung geliefert. „An einem Tag werden ausschließlich die Schulen beliefert, an den anderen beiden Tagen die Kitas“, schildert Stührenberg den Ablauf.

Was ist in den Paketen enthalten? Haltbare Zutaten und Rezeptvorschläge für eine Woche, die von einem Ernährungsberater zusammengestellt worden sind. So finden sich in den ersten Tüten Würstchen, Bulgur, Eier, Zwiebeln und manch andere schmackhafte Zutat, mit denen sich was Leckeres und Gesundes zu Mittag kochen lässt. Dass vielleicht nicht alle aus dem Stand in der Lage sind, mit den gelieferten Waren fertig zu werden – auch daran haben die Organisatoren gedacht: „Zunächst einmal ist es durchaus ein Vorteil, wenn Eltern vielleicht auch zusammen mit ihren Kindern kochen. Dann haben wir schon Kochvideos produziert, um zusätzlich zu den Rezepten eine leicht verständliche Anleitung zu geben“, erklärt Parpart. Ein Video gibt es schon, weitere werden in den nächsten Tagen folgen auf dem extra angelegten YouTube-Kanal der Tafel Bremerhaven, auf dem kindergerecht das Kochen vermittelt werden soll. So zeigt ein Video den perfekten Pfannkuchen als Beschreibung des ersten Rezepts im Film. So können Kinder unter Anleitung von Erwachsenen oder mit ältere Geschwistern Speisen selbst zubereiten – eine weitere Möglichkeit, Kompetenzen zu erlernen und das Miteinander zu stärken.