Leher SPD fordert mobile Luftraumfilteranlagen für alle Bremerhavener Schulen und Kindertagesstätten

Veröffentlicht am 28.11.2020 in Ortsverein

Der Magistrat soll kurzfristig mobile Luftraumfilteranlagen für die Bremerhavener Schulen und Kindertagesstätten anschaffen. Das hat der Vorstand des SPD Ortsvereins Lehe gestern einstimmig beschlossen. Der Antrag wurde heute an die SPD-Stadtverordnetenfraktion und den SPD Unterbezirk weitergeleitet: „Wir fordern, dass die Anlagen kurzfristig angeschafft und bis zum Ende des Jahres 2020 installiert werden“, unterstreicht Swen Awiszus, Vorsitzender des SPD Ortsvereins Lehe.


Vorstandsmitglied Dominique Ofcarek, der sich innerhalb der Leher SPD intensiv mit dem Thema beschäftigt und den Antrag ausgearbeitet hat, ergänzt: „Bisher war im Kampf gegen das Corona-Virus neben allgemeinen Hygieneregeln das regelmäßige Lüften der Unterrichts- und Gruppenräume das Mittel der Wahl. Das kann aber in der kalten Jahreszeit nicht zum Standard werden. Wir brauchen eine belastbare Lösung und wir sind überzeugt, dass man diese mit gutem Willen schnell bekommen kann.“


Es sei, so die Leher SPD in ihrem Antrag, weder Kindern noch Lehrkräften zuzumuten, den Lernfluss durch ständiges Lüften zu unterbrechen und/oder mit Winterkleidung bei geöffnetem Fenster zu lernen. Auch das ständige Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beeinträchtige die Konzentration und laufe dem Erreichen von Lernzielen zuwider.


Gegenwärtig finden nach Kenntnis der SPD Lehe in Einrichtungen Messungen statt und es wird erwogen, den Einbau von Filteranlagen bei kritischen Werten zu prüfen. Awiszus: „Dieses Vielleicht reicht uns nicht. Wir wollen, dass unabhängig von aktuellen Messungen und unabhängig von kritischen Werten gehandelt wird.“ Ofcarek sagt, Luftfilteranlagen seien auch in Zeiten von anderen saisonalen Infektionsgeschehen ein wirksames Mittel, um Ansteckungen zu reduzieren: „ Um den Alltag in Schule und Kita für Kinder, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher erträglicher und sicherer zu gestalten und um Ansteckungsrisiken zu minimieren, sind Luftfilteranlagen sehr sinnvoll.“ Nach Überzeugung der SPD Lehe können durch die Luftfilteranlagen zukünftige Schul- und Kitaschließungen vermieden werden. Das müsse unbedingt erreicht werden, weil längere Ausfälle des Schulunterrichts oder Schließungen der Kita-Einrichtungen weder ökonomisch noch menschlich vertretbar seien.


Sollten finanzielle Gründe der Anschaffung von Luftfilteranlagen entgegenstehen, gebe es, so Vorstandsmitglied Dominique Ofcarek, günstige Alternativen, eine Filteranlage mit einem geringen Kosten- und Beschaffungsaufwand zu installieren: „Dies wurde bereits an der IGS Mainz Bretzenheim in Zusammenarbeit mit dem Max-Plank-Institut für Chemie getestet. Hierzu gibt es auf der Internetseite des Max-Plank-Instituts eine online verfügbare „Bauanleitung“, damit andere Schulen und Kitas die entsprechende Installation vornehmen können.“


Die SPD Lehe hofft, dass im Interesse der Kinder und der in Schulen und Kindertagesstätten Beschäftigten schnell und entschlossen gehandelt wird. „Wir befinden uns in einer außergewöhnlichen Situation, die außergewöhnliches Handeln erfordert“, heißt es abschließend im Antrag der Leher SPD.